Die Bundeslade – Ein Werk von Gott oder Außerirdischen?

Die Bibel sagt, dass die Bundeslade nach Gottes genauen Anweisungen erschaffen wurde. Es wurden jedoch Verschwörungstheorien aufgestellt, welche behaupten, dass hinter der Erschaffung dieses Artefakts, Außerirdische stehen.

Nach der Bibel ist die Bundeslade eine Truhe aus Akazienholz mit der Länge von 140cm und der Breite und Höhe von 80cm. Die Abdeckung wurde aus Gold gefertigt mit Engelstatuen dekoriert. Nach der biblischen Chronologie, bauten die Israeliten das Artefakt unter Anleitungen von Moses um 1440 v. Chr. Darin wurden heilige Gegenstände wir die Steintafeln mit den zehn Geboten, ein Glas Manna und der Stab Aarons aufbewahrt, welche sich vor dem Pharao auf Gottes Befehl verwandelte.
Die Bundeslade sammelte viele Feinde um sich, welche die Macht Israels und dessen Fürsorglichen Gott repräsentierte.
Viele Verschwörungstheoretiker glauben, dass Jahwe, der Gott der Israeliten keine mystische Kraft war, sondern ein echtes lebendiges Wesen – ein Fremder von einem anderen Planeten.Und Tatsächlich ist die Bundeslade ein mysteriöses Artefakt, welches auch nicht zugänglich ist. Die Bundeslade ist plötzlich aus der Bibel und der Geschichte des jüdischen Volkes verschwunden. Was ist mit ihr passiert und wo ist sie heute? Eine Version für das Schicksal dieses geheimnisvollen Objektes präsentiert der beliebte Film „Jäger des verlorenen Schatzes“. Doch einige Verschwörungstheorien einiger Wissenschaftler zur Bundeslade sind weit bunter als die Filmhandlung.
Die Bibel liefert wenig Informationen über die Gründe, die Zeit und den Ort des Verschwindens der Bundeslade. Im zweiten Buch der Makkabäer wird das Versteck der Bundeslade in einer der Höhlen des Berges Nebo beschrieben, wo Moses auf Gott traf. Doch wo genau? Darüber sprechen die Verse aus der Äußerung des Jeremia, einer der Propheten Israels: “ Der Ort soll unbekannt bleiben, bis GOTT sich über sein Volk erbarmt und es wider hierher zusammenführt. Er selbst wird dann alles wieder zum Vorschein bringen. „
Die Bundeslade
Diese Information ist rätselhaft. Deswegen ist es nicht verwunderlich, dass so viele Verschwörungstheorien über das Schicksal der Bundeslade und den Ort wo sie verborgen ist, aufgestellt wurden. Zum Beispiel konnte die Bundeslade von Babyloniern gestohlen worden sein und hunderte Jahre später von den Römern. Beide zerstörten viele Tempel Jahwes in Jerusalem. Die Bundeslade konnte aber noch früher verschwunden sein, zum Beispiel als Beute des Pharaos Sisak, welcher 925 v. Chr. Jerusalem eroberte. Oder sie wurde durch die Israeliten vor den Ägyptern versteckt.
Die populärste Verschwörungstheorie ist, dass Menelik, der Sohn der Königin Saba und des Königs Salomons, einen der Priester bestochen hatte und so gelang es ihm, die Bundeslade zu stehlen und dann nach Aksum in Äthiopien zu transportieren. Das heilige Objekt befindet sich offenbar immer noch in Aksum, in der in der alten Kirche Maria von Zion. Nach der Tradition wird die Bundeslade dort von einer Wache betreut, welche auf geheime Weise gewählt wird. Den Zugang zur Bundeslade hat auch nur diese Wache, sonst keiner. Nicht einmal die Kaiser von Äthiopien.
Eine ähnliche Stelle des ungewöhnlichen Artefakts zeigt Erich von Däniken.Dieser weltweit renommierte Forscher und Förderer der Präastronautik hat aber ganz andere Ansichten über die Herkunft der Bundeslade. Nach Angaben von Däniken ist dieses bemerkenswerte Objekt die Arbeit der Besucher von einem anderen Planeten und ist eine technologisch fortgeschrittene Ausrüstung. Er sieht es als Kommunikationsanlage, welche von einem Miniatur-Kernreaktor angetrieben wird.
Viele Passagen in der Bibel erzählen von Besuchern aus dem Weltall, welche die Erde besucht haben, sagte Däniken in einem Interview. Dies wird auch in der Begegnung Gottes mit Mose, als er ihm die Gebote für die Menschheit überreichte, deutlich. Des Weiteren sind zeigt sich das auch in der Geschichte von Sodom und Gomorra und in dem Buch des Propheten Ezechiel. Das Artefakt, welche in Verbindung mit den Besuchern aus dem Weltraum steht ist die Bundeslade, welche sich nun im Keller der Kathedrale der Jungfrau Maria in der äthiopischen Stadt Aksum befindet. Dies ist ein objektiver Beweis für Besuche Außerirdischer auf der Erde, welcher aber nicht zugänglich ist.
Die Bundeslade, ganz abgesehen davon ob es das Werk Gottes ist oder von Außerirdischen, wurde von den Israeliten und ihren Feinden als ein Gegenstand von großer Macht angesehen. Es bestrafte die, welche sie ohne Erlaubnis berührten. Selbst die Priester, welche mit der Bundeslade zu tun hatten, wurden richtig ausgewählt und trugen ein besonderes Ritualgewand. Däniken behauptet, dass diese rituellen Gewänder in Wirklichkeit Schutzkleidungen waren, welche die Menschen vor der Strahlung und elektrischen Entladungen schützen sollten.
Warum wurde die Bundeslade den verborgen? Nach Angaben von Däniken ist es der Beweis dafür, das Sie eine unbequeme Wahrheit für die Kirche hütet. Sollte es sich hierbei um eine Verschwörung handeln, dann hatte mit Sicherheit die Templer ihre Finger im Spiel.
Eine Verschwörungstheorie geht davon aus, dass die Bundeslade in Jerusalem verborgen wurde, im Keller des Salomon Tempels. Als der Tempel von den römischen Legionären etwa 65 n. Chr. zerstört wurde, wurde der Raum mit der Bundeslade vom Geröll verschüttet. Erst im elften Jahrhundert sind die Gründer der Templer auf das heilige Artefakt gestoßen, welche in Besitz geheimer Informationen über den Standort waren. Angeblich machten die Templer einige Kopien des heiligen Artefakts und verteilten diese auf die ganze Welt. Doch zu welchem Zweck? Dies ist nicht bekannt. Haben die Templer auch die Kraft kopiert, welche durch die Bundeslade aus einer unbekannten Quelle fließt. Vielleicht hatten sie auch schon Kontakt zu Außerirdischen?
Es gibt Verschwörungstheoretiker die behaupten, dass die Bundeslade in den Verliesen des Vatikans versteckt wird. Sie wird der Welt nicht gezeigt, weil sie eine unbequeme Wahrheit für die Kirche verbirgt. Aber wo die echte Bundeslade versteckt ist, ist nicht bekannt. Wir wissen auch nicht, ob sie die lange Zeit überdauert hat. Immerhin ist sie ein sehr altes Objekt aus Holz, welches vor über 3300 Jahren gebaut wurde.

3 Gedanken zu „Die Bundeslade – Ein Werk von Gott oder Außerirdischen?“

  1. Ja, ja, ja es gibt unendlich viele Dinge, die die meisten Lulu amelu`s nicht genau wissen oder wissen sollen und es ist unheimlich wichtig das wir stets nachfragen und uns mit den Dingen beschäftigen! Aber vergessen wir dabei bitte nicht, das wir uns nicht in den Verästelungen fremder Bäume verlaufen sollten, sondern unseren eigenen Stamm bewässern und pflegen müssen um letztendlich unseren eigenen von Innen heraus wachsenden Verästelungen widmen zu können! Die Wahrheit liegt in uns selbst versteckt… prognariter

    1. zum eienen sei gesagt, Erich von Däniken hat in vielen Dingen nicht unrecht.
      Es gibt viele Schriften in der Bibel, die ein wenig "futuristisch" klingen.
      Dazu sei gesagt, sie schrieben wie sie es zu ihrer Zeit gesehen haben und mit den Worten, mit denen sie es beschreiben konnten.
      Als "Treki" könnte man den brennenden Busch so erklären :" ein Hologramm"… was würde dagegen sprechen, der Busch brannte (sichtbar) aber man konnte sich nicht daran verbrennen.
      Viele haben sicherlich den Film Indipendensday gesehen :), und hier mal die Beschreibung aus der Bibel als Moses die Gebote von Gott bekam.
      Exodus 20,16
      Die Erscheinung Gottes.
      16. Am dritten Tag, als es Morgen geworden war, brachen Donner los, und Blitze zuckten, schweres Gewölk hing über dem Berg, und überaus stark schmetternder Posaunenschall war zu hören. Das ganze Volk im Lager bebte.
      des weiteren
      18. Der Berg Sinai war ganz mit Rauch bedeckt, weil der Herr im Feuer auf ihn herabgekommen war. Der Rauch stieg wie der Rauch eines Schmelzofens auf. Der ganze Berg zitterte gewaltig.
      dies nur mal ein beispiel,
      unter anderem wurde ähnliches auch in der Offenbarung in dieser art beschrieben.
      Man könnte jetzt darüber streiten oder nicht, nur bin auch ich persönlich der Meinung, das wir in diesem Universum nicht allein sind.Gut, wir sind aber auch noch nicht soweit, weitere Strecken hinter uns zu bringen im all. Vieleicht können sich deswegen viele nicht damit identifizieren.

      Zum "sehr altes Objekt aus Holz" sei gesagt, das es laut
      Exodus 25,11
      (Überziehe sie mit reinem Gold von innen und von außen und befestige eine Leiste aus Gold ringsherum!)
      wenn sie es richtig gemacht haben, luftdicht versiegelt wurde.
      Sollte sie dann auch dementsprechend gelagert worden sein, dann möcht ich behaupten, das das Holz die Zeit recht gut überdauert hat.

      Noch eines 🙂 , sind wir doch im endeffekt froh, das die Lade (sollte sie wirklich solche ausmase an zerstörung haben) verschwunden ist.
      Wir haben schon genügend Waffen um die Menschheit auszurotten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.