Echte Geisterfotos

 

Der Geist von Lady Dorothy der „Braunen Lady“
Dies ist eines der berühmtesten Geisterfotos der Geschichte: „Die Braune Lady“. Dieses Foto wurde in Raynham Hall in Norfolk von Captain Prvand geschossen, als er 1936 gebeten wurde ein Foto für die Zeitschrift „Country Life“ zu schießen. Der  Fotograf sah die Erscheinung und packte die Kamera. Bisher hat es niemand geschafft, die Authentizität des Fotos zu untergraben. Viele Menschen glauben, dass die Erscheinung den Geist von Lady Dorothy Townshend, der Ehefrau von Charles Townshend, ein britischer Politiker der ersten Hälfte des 18 Jahrhunderts. Die Legende besagt, dass Charles seine Frau der Untreue verdächtigt hatte und diese  für immer in ihrem Zimmer einsperrte. Der Öffentlichkeit täuschte er ihren Tod vor und organisierte sogar eine fiktive Beerdigung.

Der Poltergeist aus dem Spielzeugladen

Dieses Bild wurde während der Aufnahmen der TV-Show “ That’s Incredible“ geschossen, und keine der beteiligten Personen bemerkte den Mann im Hintergrund. Danach wurden in dem Laden einige spirituelle Sitzungen durchgeführt und dabei wurde festgestellt, dass der Name des Geistes John war. Er war ein Prediger im neunzehnten Jahrhundert hatte eine Farm an der Stelle, wo jetzt die Filiale stand. Er starb wahrscheinlich im Jahr 1880 durch eine Verblutung bei einer Verletzung beim Holzhacken. John aus dem Spielzeugladen erfreut sich daran den Kunden, bei ihrem auf die Toilette zu folgen, wo er Wasserhähne aufschraubt, Spielzeug aus den Regalen fallen lässt und die Namen der Mitarbeiter flüstert.

Zusätzlicher Passagier
1959 besuchte Mabel Chinnery das Grab seiner Mutter. Zu diesem Zeitpunkt entstand das Foto von ihrem Mann, der im Auto saß. Mabel hatte zum Zeitpunkt der Aufnahme gar nichts Verdächtiges bemerkt. Es wurde später festgestellt, dass im Auto noch jemand anderes war … Ihre Mutter, die an diesem Tag das Grab zusammen mit ihnen besuchte! Oder besser gesagt der Geist ihrer Mutter! Der Spezialist, welcher das Foto analysierte sagte, dass diese Fotografie so authentisch ist, wie es nur geht.
Der Geist auf dem Treppengeländer
Dieses berühmte Foto auf den Stufen des Queens-Hauses, ein Teil des National Maritime Museum in Greenwich, England schoss der pensionierte Geistliche Ralph Hardy im Jahr 1966. Auf der Wendeltreppe, sehen wir einen Geist, der beide Hände auf das Geländer hält. Experten untersuchten die negative und erklärten, dass der Film absolut authentisch sei. Die Historiker sagen, dass dies mit einem Unfall zusammenhängen könnte,, welcher hier vor 300 Jahren stattgefunden hat. Das Hausmädchen wurde die Treppe herunter geschubst und fiell genau an der Stelle herunter, wo das Gespenst zu sehen ist. Um das Queen ’s Haus kreisen schon lange Legenden, dass es von Geistern heimgesucht wird. Oft hörte man das knallen einer Tür sowie Schritte und singende Kinder. Besucher des Museums berichten sogar, dass die Geister sie kneifen.
Geist eines Kindes
Dieses Bild wurde von einer Frau Namens Andrews geschossen, welche im Jahr 1946 das Grab ihrer verstorbenen 17-jährigen Tochter auf einem Friedhof in Queensland, Australien besuchte. Bei der Gelegenheit schoss sie auch einige Fotos. Als sie die Fotos abholte, traute sie ihren Augen nicht. Auf dem Grabstein saß ein kleines Mädchen, welches allerdings mit Sicherheit nicht der Geist ihrer Tochter war. Einige Jahre später fand Tommy Haley, ein australischer Spezialist für Paranormales heraus, dass ganz in der Nähe des Grabes von der Tochter von Mrs. Andrews zwei kleine Mädchen begraben wurden. Ist die Erscheinung auf dem Foto, der Geist von einem dieser zwei Mädchen?
Freddy´s Geist
 Die Aufnahme entstand im Jahr 1919. Hinter einem der posierenden Männer, sieht man ein blasses, durchscheinendes Gesicht. Anscheinend ist dies Freddy Jackson, ein Flugingenieur der im Ersten Weltkrieg  zwei Tage vor der Aufnahme dieses Fotos umgekommen war. (Foto wurde am Tag der Beerdigung Jacksons geschossen).
Der Geist des Verstorbenen Großvaters
Die Aufnahme entstand im Jahr 1997 bei einem Familien-Picknick. Die 94-jährige Frau auf dem Foto starb kurz darauf. Ihre Enkelin, Denise Russell schaute sich das Foto nach der Entwicklung nicht genauer an. Erst drei Jahre später hat sie das Fotos heraus gekramt und entdeckte eine Gestalt hinter ihrer Großmutter, welche sie als ihren Großvater erkannte. Dieser war bereits seit 1984 tot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.