Die Horror-Familie aus Kansas

Es entstanden viele US-Produktionen, wie „Texas Chainsaw Massacre“ oder „The Hills Have Eyes“, wo es um ungewöhnliche Familien ging, welche sich ein eigenartiges Hobby angeeignet haben. In den Filmen wurden Menschen verstümmelt, nachdem Sie auf hinterlistige Weise angelockt wurden. Doch niemand hätte gedacht, dass Menschen auch im richtigen Leben zu sowas fähig wären. Es lohnt sich hierbei einen Blick auf die Familie Bender aus Kansas zu werfen, welche wahrlich eine Ausgeburt der Hölle war und aus ihrem Anwesen einen Schlachthof gemacht haben.

Was die Familienmitglieder aus dem US-Bundesstaat Kansas gemacht haben, lässt einen bis heute noch die Adern gefrieren. Nicht ohne Grund werden sie die „Bloody Benders“ genannt. Erpressungen, Entführungen und grausame Morde waren das tägliche Brot für sie. Zum Höhepunkt der Aktivitäten kam es in den Jahren 1871 bis 1873.

Rekonstruktion des Gasthauses der Benders

Die Familie kam aus der Stadt Independence, aber führte ihre Erwerbstätigkeit in Osage aus. Die Bender´s waren die Besitzer einer Pension, wo die Besucher etwas essen und schlafen konnten, bevor sie ihre Reise fortgesetzt haben. Im gleichen Gebäude führten sie auch ein Geschäft, wo Kunden sich mit verschiedenen Produkten eindecken konnten. Auf den ersten Blick unterschied sich die Familie nicht von der breiten Masse. John „Pa“ Bender war ein ernst zu nehmender 60-jähriger Mann und seine Frau sah aus wie eine typische Hausfrau, aber beim näheren kennenlernen war sie sehr unfreundlich, so dass viele Menschen sie für gewöhnlich „Teufelin“ nannten. Das Ehepaar hatte zwei Kinder. Einen Sohn John Jr. und eine Tochter Namens Kate, welche ca. 20 Jahre alt waren. Die Kinder besuchten sogar die Sonntagsschule. Die ganze Familie kam aus Europa und waren wohl Einwanderer aus Deutschland oder den Niederlanden.

Es wird geschätzt, dass die höllischen Aktivitäten im Jahre 1871 begannen, denn zu dieser Zeit begann seltsame Dinge in der Pension zu geschehen. Reisende, welche das Gasthaus besuchten verschwanden plötzlich unter mysteriösen Umständen. Es wird geschätzt, dass innerhalb von zwei Jahren ein Dutzend Menschen durch die Familie Bender ermordet wurden. Bis heute ist die tatsächliche Zahl der Opfer nicht bekannt. Touristen wurden auch routinemäßig beraubt – erinnert die Tageszeitung „Daily Mail“.

Die makabren Prozedere sahen fast immer gleich aus und erinnerten stark an Gore Filme wie „Texas Chainsaw Massacre“. Während Reisende in dem Gasthaus ihr Abendbrot aßen, trat ein Mitglied der Familie hinter einem Vorhang hervor, welcher sich hinter dem Rücken der Reisenden befand und schlug ihnen mit einem Hammer auf den Kopf. Dann wurde der Körper in den Keller getragen. Bereits in der Kammer schnitt eine der Damen ihren Opfern die Kehle durch um sicher zu gehen, dass der Reisende das Haus nicht mit eigenen Kräfte verlassen kann. Dann wurden die Leichen zerstückelt und außerhalb des Grundstücks gebracht. Die durch die Bender´s verstümmelten Leichen wurden in der Regel im angrenzenden Obstgarten begraben. Viele Menschen haben auch bemerkt, dass aus der Erde der Familie keine Sprossen sprießen. Sie war immer frisch gepflügt.

Die Benders

Die Vorfälle der Familie Bender kamen ans Licht, als in der Nähe des Anwesens der verrückten Familie der Bruder des Senator des Staates Kansas Alexander M. York Senator, verschwand. Der Politiker initiierte eine groß angelegte Suche. Genau dann wurde die Familie Bender als erstes verdächtigt. Durch weitere Vorfälle in denen Leute verschwanden, entschieden die Einwohner, dass jedes Haus und jeder Hof in Osage durchsucht werden darf. Das Treffen, an dem diese Vorkehrungen getroffen wurden, besuchte auch John „Pa“ Bender. Zwei Wochen seit dieser Sitzung stellte eine Person fest, dass die Tiere auf dem Hof der Familie Bender kaum gefüttert werden. Bald wurde deren Gelände durchsucht und man fand schnell die Überreste von Menschen, welche als Verschwunden galten. Die verstümmelten Leichen wurden auf dem ganzen Hof versteckt und sogar in dem Brunnen.

Eine sorgfältige Analyse zeigt, dass die meisten Opfer nach einem Schlag mit einem Hammer auf den Kopf, durch einen Schnitt in die Kehle getötet wurden. Zwei Opfer, eine Mutter und ihre Tochter, wurden sogar lebendig begraben.

Trotz der groß angelegten Suche, wurde die Familie Bender nie geschnappt. Die Verdächtigen erschienen manchmal und einmal sogar schien es gelungen zu sein, die alte Frau Bender und ihre Tochter geschnappt zu haben. Beide wurden jedoch aus Mangel an Beweisen freigelassen. Es gibt eine Theorie, die Familie sei nach Europa geflohen. Eine andere Theorie besagt, dass die Familie erwischt, gefoltert und umgebracht wurde. Offiziell jedoch wurde die Familie Bender bis heute nicht zur Rechenschaft gezogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.