Das Montauk Projekt – Vorbild für Stranger Things?

Camp Hero

Mitte der 80er begannen Gerüchte aufzutauchen, dass die US-Regierung in Montauk Camp Hero oder auf der Montauk Air Force Station Experimente zur psychologischen Kriegsführung durchgeführt hatte. Preston B. Nichols führte zu den Verschwörungstheorien, als er die vermeintlichen Ereignisse in einer Reihe von Büchern ausführte. In „The Montauk Project: Experiments in Time“ (1982) holte Nichols verdrängte Erinnerungen an seinen Aufenthalt als Testperson in einem mysteriösen Experiment hervor. Bald kamen andere Personen hinzu, die mit dem Montauk-Projekt zu tun hatten und einige von Nichols seltsamen Behauptungen bestätitgen.

Diese Personen gaben zahlreiche Interviews zu ihrer Beteiligung an Experimenten mit dem Raum, der Zeit und anderen Dimensionen. Dies führte zu immer mehr Verschwörungstheorien rund um das Montauk Projekt. So begann die lange Geschichte, die von einem bekannten geheimen Projekt im zweiten bis zu einem Vorfall von 1983 reicht.

Das Philadelphia Experiment

Im Oktober 1943 soll das US-Militär geheime Experimente in der Marinewerft in Philadelphia, Pennsylvania durchgeführt haben, um einen Weg zu finden, die Nazi-Radare zu umgehen, um so Vorräte sicher zu den Alliierten in Europa transportieren zu können. Die Marine hat nie zugegeben, dass einer dieser Tests überhaupt stattgefunden hat, aber laut Verschwörungstheoretikern ist dem US-Militär 1955 nicht nur gelungen das Schiff für ein Radar unsichtbar zu machen, sondern es ist dem Militär auch gelungen das Schiff für eine kurze Zeit, versehentlich komplett verschwinden zu lassen. Doch wohin das Schiff verschwunden ist, darüber wird noch gestritten. Ist es einfach an einem anderen Ort aufgetaucht, durch die Zeit oder sogar in eine andere Dimension gereist? Das Schiff tauchte wieder auf, doch die Reise hatte schreckliche Auswirkungen auf die Crew und das Schiff. Teilweise war die Crew mit dem Schiff verschmolzen. Das Militär hat nach diesem Zwischenfall das Projekt geschlossen.

USS Eldridge

Hollywood hat diese Geschichte bereits vor den Schöpfern von Stranger Things in die Finger bekommen. Der Film „The Philadelphia Experiment“ von 1984, der auf einem Buch über die Verschwörungstheorie basiert. Es geht um zwei Matrosen, die während des Zweiten Weltkriegs auf der U.S.S. Eldridge dienten. Wie in einer der Verschwörungstheorien findet sich die Crew in einem Experiment wieder und das Schiff reist 40 Jahre in die Zukunft. In der Zukunft findet die Crew heraus, dass das Philadelphia-Experiment in den 80er Jahren wiederbelebt wird. Die beiden Experimente sind Verbunden durch ein Wurmloch durch die Zeit und die Generatoren auf der Eldridge halten das Portal offen bis es ab 1984 begann, Materie in sich aufzunehmen.

Portal nach Montauk

Nach dem Kinobesuch des Philadelphia Experiments 1988 konnte der 57-jährige Al Bielek das Gefühl nicht loswerden, dass er das alles irgendwo zuvor gesehen hatte. Bielek konnte nach dem Versuch verschiedener Formen von New-Age-Therapien, verdrängte Erinnerungen an die Arbeit am Montauk-Projekt in den 1970er und 1980er Jahren wachrütteln. Dabei stellte er fest, dass seine Erinnerungen abgeriegelt wurden, um das Experiment geheim zu halten. Als seine Erinnerungen wieder hervorgebracht wurden erfuhr er, dass sein Name nicht Al Bielek war. Geboren wurde er als Edward Cameron und er hatte mit seinem Bruder Duncan Cameron am Philadelphia Experiment gearbeitet, als beide Mitte 20 waren.

Einige Jahre später präsentierte Al Bielek seine Geschichte auf einer Mutual UFO Network Konferenz. Das Philadelphia-Experiment war echt, sagte er, und er ist der Beweis dafür. Bielek behauptete, dass Nikola Tesla irgendwann in den 1940er Jahren herausgefunden habe, wie man die U.S.S. Eldridge unsichtbar machen könnte und eröffnete damit ein Wurmloch durch die Zeit in die Zukunft, welches das Schiff einsaugte. Die Brüder Cameron waren an Bord, sprangen vom Schiff und landeten am 12. August 1983 in Montauks Camp Hero. Das Militär schickte sie prompt mit einer Mission durch das Wurmloch zurück, die lautete: Zerstören Sie die Ausrüstung auf der Eldridge. Laut Bielek haben die Brüder ihre Mission erfüllt, was die Regierung jedoch nicht davon abhielt weitere Experimente zum Bau von Portalen in die Zukunft durchzuführen.

Während einer Rede für das Mutual UFO Network 1990 beschrieb Bielek vage, wie er verjüngert, sein Gedächtnis gelöscht und gezwungen worden war, den Rest seines Lebens als „Al Bielek“ zu leben. Er erklärte, wie er (als Edward) seinen Vater Anfang der 1960er Jahre davon überzeugt hatte, ein weiteres Kind zu bekommen, damit sie Duncans Bewusstsein von 1983 in das 1963 geborene Geschwisterkind übertragen konnten. Bielek bezeichnete diese Version von Duncan als „begehbare Seele“.

Bieleks Geschichten zirkulierten und erregten die Aufmerksamkeit von Preston Nichols, der sich mit Bielek anfreundete und den Cameron Brüdern seine eigene Geschichte erzählte. In „The Montauk Project: Experiments in Time“, schreibt Nichols über seine Zeit, als er im Camp Hero an den geheimen Experimenten arbeitete. Konkret habe er in den 1970er Jahren mit Bielek an einem so genannten „Montauk Chair“ gearbeitet, einem Möbelstück, das elektromagnetische Kräfte durch elektromagnetische Strahlung verstärkt habe.

Duncan Cameron – die 1963 geborene „walk-in soul“-Kinderversion – wurde mit psychischen Kräften ausgestattet und wurde zum Mittelpunkt vieler Experimente des Montauk Chairs. Anscheinend konnte Duncan Objekte auftauchen lassen, indem er auf dem Montauk Stuhl nur an sie dachte. Eines der Experimente, welches Nichols beschreibt, klingt ähnlich wie das Experiment, das mit Eleven durchgeführt wurde, bevor sie das Portal öffnet:

Das erste Experiment hieß „The Seeing Eye“, also das sehende Auge. Mit einer Haarlocke oder einem anderen persönlichen Gegenstand in der Hand konnte sich Duncan auf die Person konzentrieren und selbst durch ihre Augen sehen, durch ihre Ohren hören und durch ihren Körper fühlen. Er konnte tatsächlich durch andere Menschen überall auf dem Planeten hindurchsehen.

Nichols experimentierte weiter mit Duncan, bei dem niemand vermutete, dass er ein Mann aus der fernen Vergangenheit war, der in einen neuen Körper eingeführt wurde. Er versuchte die Kräfte seines Probanden im Montauk Stuhl zu nutzen, um mit speziellen Funkgeräten im Camp Hero Gedankenkontrollversuche durchzuführen. Hier kamen die anderen Kinder ins Spiel.

In seinem Buch schreibt Nichols, dass auch an anderen Jungen experimentiert wurde. Einige von ihnen wurden durch ein Portal in das Unbekannte der Raumzeit geschickt. Stranger Things nimmt diese Verschwörungstheorie auf. Der Name „Eleven“ deutet darauf hin, dass es 10 weitere Probanden gab. In Nichols Buch sind diese Entführten als die „Montauk Boys“ oder „Montauk Jungen“ bekannt. Seit Nichols und Bielek begonnen haben, über ihre wiedergewonnenen Erinnerungen zu sprechen, haben auch andere Männer in Long Island ihre Erinnerungen wiederentdeckt. Ihnen fiel ein, dass sie häufig von Camp Hero-Wissenschaftlern aus ihren Häusern entführt wurden, die sie psychologisch „brechen“ wollten, um Befehle unbewusst einspeisen zu können.

Nicht, um eine verrückte Stranger Things Theorie aus dem Nichts zu erschaffen, aber wer kann sagen, dass Hoppers Tochter wirklich an Krebs gestorben ist?

Duncan öffnete ein Portal

Nach mehreren Jahren des Experimentierens mit Duncan im Montauk Stuhl konnten sie zuverlässig zu anderen Zeiten und Orten (sogar zum Mars) reisen, behauptet Nichols. Schließlich konnten sie Duncan mit einigen grundlegenden Befehlen programmieren, so dass das arme Kind nicht die ganze Zeit auf den Stuhl sitzen musst.

Wurmloch

Irgendwann jedoch sagten ihm Nichols Vorgesetzte, er solle den Montauk-Stuhl einschalten und ihn laufen lassen, bis zum 12. August 1983. Wie das Buch beschreibt, hat das Montauk Projekt durch das Einschalten einer weiteren Zeitreisemaschine bis 1943 erfolgreich ein elektrisches Wurmloch durch die Zeit an beiden Enden geschaffen. So kamen Ed und Duncan Cameron von 1943 durch das Portal und es kam zu den Ereignissen, die von Al Bielek beschrieben wurden.

Nichols hielt den Duncan von 1943 von der Version von 1963 fern. Er erkannte aber schnell, dass Zeitreisen viel zu komplex und viel zu gefährlich waren, um mit ihnen herumzuspielen. Er und drei Kollegen haben einen Plan ausgearbeitet, um Duncan für die Abschaltung des Projektes zu nutzen.

„Wir beschlossen schließlich, dass wir genug von dem ganzen Experiment hatten. Das Notfallprogramm wurde von jemandem aktiviert, indem er sich Duncan näherte, während dieser auf dem Stuhl saß und einfach flüsterte: „Die Zeit ist gekommen“. In diesem Moment ließ er ein Monster aus seinem Unterbewusstsein los. Und der Sender stellte tatsächlich ein haariges Monster dar. Es war groß, haarig, hungrig und böse. Aber es erschien nicht direkt vor Duncan. Es tauchte irgendwo auf der Basis auf. Es soll alles fressen, was es finden konnte. Und es zerstörte alles, was in Sichtweite war. Mehrere verschiedene Leute sahen es, aber fast jeder beschrieb ein anderes Tier.“

Nichols musste die gesamten Geräte, die den Montauk Stuhl angetrieben hatte zerstören, bevor das Tier wieder ins Nichts verschwand. Dieser Vorfall und der erfolgreiche Zeitanker, der zwischen dem 12. August 1943 und dem 12. August 1983 gebaut wurde sorgten dafür, dass das Projekt geschlossen wurde. Die Mitarbeiter wurden dann einer Gehirnwäsche unterzogen und 1984 wurden die unteren Ebenen der Basis mit Zement ausgefüllt.

Von den vielen bizarren Geschichten über das, was in Camp Hero geschah verwendet Stranger Things drei der Kernelemente: Portale, das Monster und Kinder mit psychischen Fähigkeiten. Einige Zeugnisse von Montauk-Überlebenden erwähnen außerirdische Lebensformen, entweder der klassischen grauhäutigen Sorte oder etwas Seltsamerem, die wie riesige Eidechsenmenschen oder extradimensionale Wesen, die in humanoider Form aus Hohlglas erscheinen. Das Zeitreise-Element ist ebenfalls im Spiel und knüpft an das „Philadelphia Experiment“ an.

Der Großteil des Montauk-Projekts ist etwa zur gleichen Zeit wie Stranger Things angesiedelt, aber wahre Gläubige wie Nichols und Bielek, bis zu seinem Tod im Jahr 2011 behaupten, dass diese Experimente zur Erweiterung des menschlichen Bewusstseins und der Zukunftstechnologie immer noch irgendwo in irgendeiner Form stattfinden. Im Jahr 2008 wurde ein nicht identifizierter Tierkörper am Strand von Long Island angespült und erhielt das Label des „Montauk Monsters“. Forscher wagen sich immer noch in das Camp Hero auf Long Island wovon einige behaupten, man könne immer noch Schreie in den verlassenen Tunneln hören. Zwischenzeitlich wird berichtet, dass die geschlossene Basis immer noch militärische Machtebenen hat obwohl sie „inaktiv“ ist. Die Wahrheit über Camp Hero und das was dort passiert ist, bleibt leider unter mehreren Schichten von Gerüchten, Mythen und der „Fiktion“ von Stranger Things verborgen.

Quellen:
https://www.thrillist.com/entertainment/nation/stranger-things-true-story-montauk-project-philadelphia-experiment
https://en.m.wikipedia.org/wiki/File:Camp_hero_radar_ANFPS-35.jpg
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/b8/USS_Eldridge_DE-173_%281944%29.jpg
https://pixabay.com/de/wurmloch-wissenschaft-loch-portal-2296580/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.